Saison 2018

Von Elena Eggert am 27.08.2018

Das BRS Motorsport Team ist wieder zurück in Sankt Augustin – die Formula Student Saison 2018 ist vorbei. Tag und Nacht arbeitete das Team an dem G18e. Auch die wenigen Tage zwischen den Events wurden zum Testen des Rennwagens genutzt.

Das Team nahm an Formula Student Events in den Niederlanden, in Österreich und in Deutschland teil. In diesem Jahr stellten sich die dynamischen Disziplinen als die größte Herausforderung für das Team dar. Der G18e ist ein Rennwagen, dessen Konzept im Groben dem G17e ähnelt, aber in den Details nicht mehr wiederzuerkennen wäre. Diese Neuerungen bedeuten gleichzeitig, dass man Risiken eingeht, da mit einem unbekannten Konzept auch unvorhergesehene Probleme hervorkommen können. Viele Probleme die während den Event auftraten, konnten im Nachhinein behoben werden.

Trotz einiger Hürden können wir stolz darauf sein, auf jedem Event gut durch die statischen Disziplinen gekommen zu sein und auf der Formula Student Germany sogar alle dynamischen Disziplinen, mit Ausnahme der Endurance, mit ordentlichen Zeiten gefahren zu sein!

Eine bemerkenswerte Aktion unseres Teams auf der Formula Student Germany war, das Fahrwerk und die Flügel des G18e in weniger als 7 Stunden in der Box komplett zu reparieren, nachdem diese bei einer dynamischen Disziplinen beschädigt wurden. Diese Arbeit hätte normalerweise Tage gekostet. Da konnte man sehen, wie das Team wie ein perfektes Uhrenwerk arbeiten kann. Wir sind optimistisch für die Saison 2019. Wir haben die Problemquellen im Blick und werden uns darauf konzentrieren, die Fehler des 2018er Wagens auszumerzen.

Fotos der Saison

Stream von Flickr anzeigen

FORMULA STUDENT NETHERLANDS

Mary auf der Strecke
Electrical Scrutineering

Klarer Sonnenschein und statische Disziplinen. So könnte man den ersten Tag der FSN in kurzen Worten beschreiben. Der Tag fing in Assen auf dem TT Circuit mit dem elektischen Scrutineering an. Unser Akku kam dabei zügig durch, aber der G18e selbst blieb noch eine Weile in der Scrutineering-Area. Nachdem alle angemerkten Punkte der Scrutineers umgesetzt und verbessert wurden, konnten wir nach dem Sonnenuntergang unser Auto mit Erfolg wieder in die Box fahren.
Währenddessen fand am Nachmittag die Businessplan Präsentation statt.

Der zweite Tag der FSN fing im Gegensatz zum vorherigen Tag mit Regen und Kälte an. Nicht die beste Voraussetzung um energiegeladen in den Tag zu starten, dennoch mussten die Teammitglieder schnell fit sein, da der zweite Tag sehr umfassend war, was die Aufgaben betraf. Zunächst haben wir mit dem mechanischen Scrutineering angefangen, welches kurz für das Designevent unterbrochen wurde, aber danach direkt wieder weiterging und problemlos bestanden wurde. Das Designevent fand in unserer Box statt, bei dem vier Judges das Konzept unseres Wagens einmal genauer unter die Lupe genommen haben. Im Anschluss fand der Cost Report statt.

Ab Mittag fingen wir an mit den Tests, um an den dynamischen Disziplinen teilnehmen zu dürfen. Den Egresstest haben alle unsere Fahrer problemlos geschafft, dabei müssen sie sich unter 5 Sekunden aus dem Wagen befreien können, um im Ernstfall schnell handeln zu können.

Auf der FSN haben wir an keinen dynamischen Disziplinen teilgenommen, doch dafür die statischen gut bestanden. Im Businessplan konnten wir sogar den 5. Platz erzielen, nachdem wir in den Finals waren!

FORMULA STUDENT AUSTRIA

Rain Test
Brake Test

Der Red Bull Ring am Spielberg. Dort konnten wir Mary direkt in unsere Box ausladen und auch schon am ersten Tag das elektrische und mechanische Scrutineering erfolgreich hinter uns bringen. Der nächste Tag war auch vollgepackt mit Terminen. Während einige Teammitglieder im Pre-scrutineering standen, um Rain-, Brake- und Egress-Test zu bestehen, unterstützte das restliche Team unser Duo bei der Businessplan Präsentation. Danach musste ein Teil des Teams im Design und Cost Report stehen, doch danach haben sie wieder mit voller Konzentration an Mary weitergearbeitet. Kurz vor Schluss hat das Team den Brake Test bestanden und ist mit dem Scrutineering durchgekommen.

Leider verlief der dritte Tag am Red Bull Ring nicht so reibungslos. Der Akku musste nochmal zur technischen Inspektion und Mary noch einmal zum E-Scrutineering. Im Anschluss mussten wir auch den Raintest zum dritten Mal wiederholen. Durch das erneute Scrutineering hatten wir keine Zeit Skid Pad und Acceleration zu fahren.

Am Nachmittag sind wir zum Autocross angetreten, aber konnten aufgrund von EMV Problemen die erste Runde nicht zu Ende fahren. Nach diesem frühzeitigen Ausfall wurde angestrengt am Auto gearbeitet. Leider standen wir zu spät in der Schlange und konnten daher nicht erneut antreten.

Einige Teammitglieder sind noch bis in die Nacht in der Box geblieben um Mary fit für die Endurance zu machen. Auch am letzten Tag der Formula Student Austria wurde hart am G18e gearbeitet und getestet. Aufgrund von neuen Problemen, die beim Testen am Morgen aufgefallen sind, wurde unser Start im Endurance auf den Nachmittag verschoben. Wir starteten direkt nach einem Regenschauen und fuhren zweieinhalb Runden ohne Probleme. Als das Auto dann den Hügel auf der Strecke erneut hochfahren musste, traten die Fehler erneut auf. Unser Fahrer musste die Endurance dann zu diesem Zeitpunkt abbrechen. Trotz der Tatsache, dass wir keine dynamische Disziplin zu Ende fahren konnten, sind wir stolz, dass wir bis zur letzten Sekunde alles versucht haben.

FORMULA STUDENT GERMANY

Arbeit in der Box
Auf dem Weg zum Autocross

Nach der FSA und unseren dortigen Rückschlägen, haben wir in den Tagen zwischen FSA und FSG ohne Pause weiter an Mary gearbeitet und so viel getestet, wie wir nur konnten. Wir konnten die Fehler ausmerzen und sind mit einem guten Gefühl zum Hockenheimring gefahren.

Die ersten Tage der FSG konnten nur 7 Teammitglieder auf die Strecke, welche einerseits die Box aufbauen mussten, andererseits auch das mechanische und elektrische Scrutineering absolvieren mussten. Am Mittwoch durften dann endlich alle Teammitglieder auf die Strecke. An diesem Tag fand der Businessplan statt und die restlichen Scrutineering Test: Tilt, Rain und der Brake Test. Wir haben das gesamte Scrutineering erfolgreich bestanden und konnten direkt Anfangen Mary in der Box startklar für die dynamischen Events zu machen.

Am Donnerstag hat es kurz gestürmt, doch nachdem alles wieder trocken war, sind wir direkt zur Testing Area und haben Mary auf die Probe gestellt. Marys Performance sah vielversprechend aus und das Team hatte erneut eine Menge Motivation gefunden um auf dem letzten Event der Saison nochmal zu zeigen, was tatsächlich in unserem G18e steckt. Das Team hat das erste dynamische Event der Saison erfolgreich absolviert: Den Skidpad. Am Nachmittag folgte darauf auch die Acceleration, die wir mit einer guten Zeit gefahren sind.

Beim Testen am nächsten Morgen wurden neue Fehler gefunden, die allerdings schnell behoben werden konnten. So war Mary bereit für den Autocross am Nachmittag. Unser erster Fahrer fuhr eine gute erste Runde mit einer Zeit von 76,51s. Auch in die Zweite startete er super, bis hinten links das Fahrwerk brach und Mary plötzlich nur noch auf drei Rädern stand. Das Team war geschockt und ist noch nicht klar was der Grund für den Zwischenfall gewesen ist. Glücklicherweise ist unserem Fahrer nichts passiert. Auch größere Schäden am Auto sind nicht entstanden. Der Motor und das Chassis sind glücklicherweise unversehrt geblieben. Gemeinsam hat das Team bis spät in die Nacht am Auto gesessen und alles repariert, damit wir morgen das Endurance fahren können. Vorher muss Mary aber erneut ins mechanische Scrutineering.

Am Vormittag haben wir Mary durch das mechanische Scrutineering bringen können und auch den erneuten Bremstest bestanden. Leider war es uns danach nicht mehr möglich das Endurance zu fahren, da die Morning Session früher als geplant beendet wurde und wir in der Afternoon Session nicht fahren durften. Schweren Herzens mussten wir dies akzeptieren. Auch wenn wir das Endurance nicht fahren konnten, sind wir stolz was wir in diesen Tagen erreicht haben!

Was sie sonst noch interessieren könnte